Verfasst von: Jan | Oktober 23, 2007

Ma famillie d’accueil

Gestern habe ich erfahren, wer meine Gastfamilie ist.

Heute habe ich dann eine E-Mail von meiner zukünftigen Gastfamilie bekommen.

Sie scheint sehr nett zu sein… Bilder habe ich aber noch keine bekommen.

Meine Gastfamilie besteht aus fünf Personen, einmal den beiden Eltern, der Vater heißt Sebastién, meinen 2 Gastbrüdern und einer kleinen Gastschwester.

Einer der beiden Brüder ist 15 Jahre alt und der andere 12.

Außerdem hat meine Gastfamilie noch einen Hund(tschuldigung nicht Katze), der Titeuf

(Französisch ausgesprochen „Titöf“)heißt.

Die Schule liegt nicht sehr weit entfernt, von der Wohnung meiner Gastfamilie.

Man braucht nur 5 min zu Fuß und schon ist man dort, was sehr parktisch ist.

Mein älterer Gastbruder geht in die Klasse unter mir, besucht aber nur die Schule und geht dort nicht ins Internat

Verfasst von: Jan | Oktober 21, 2007

Juhhuu Bald gehts wieder los!!!

Nach einigen eher schlechten Erfahrungen gibt es wieder einen Lichtblick an meinem Horizont.

Bald geht es endloch wieder Los. Genauer gesagt in 17 Tagen am 7 November. Ich freu mich voll. Nach 3 Monaten langer Suche habe ich endlich ein Möglichkeit gefunden. Ich hatte die Sucheschon fast Aufgegeben, aber meine Beharlichkeit hat sich ausgezahlt…

1 Direktor von 100, von mir angeschriebenen Schulen, hat mir vor 3 Wochen geantwortet.

Jetzt ist es endlich sicher, ich geh wieder nach Frankreich.:)

Wo es hingeht?

Nach Cholet, das liegt ca 60 km unterhalb von Nantes.

Das Choletais ist eine industriell geprägte Region. Ursprünglich eine Textilregion, haben sich inzwischen 450 klein- und mittelständische Unternehmen angesiedelt sowie einige große Unternehmen wie Michelin (Reifenherstellung), Thales (Luftfahrtelektronik), Eram(Schuhmode), Nicoll (Kunststoffindustrie), Brioche Pasquier (Hefegebäck), u. a.Die Stadt bildet einen Wachstumspol Kinder, d. h. Industrie und Forschung widmen sich verstärkt Produkten wie Kindernahrung, -mode, -möbel, -pflege, etc. Dort leben ungefähr 52 Tausen Einwohner

 

 

 

Dort werde ich dann ein Internat für 5 Monate besuchen und die Wochenenden und Ferien bei meiner Gastfamilie verbringen.

Dann kann ich euch berichten, wie es in einem französischen Internat ist.

 

 

Verfasst von: Jan | Juli 29, 2007

Leider wieder in Deutschland

Bin seit einer Woche wieder in Deutschland. Ihr werdet euch jetzt fragen wie? Ja es ist leider so :(.

Und jetzt hab ich endlich mal die Zeit gefunden wieder etwas zu schreiben.

Das mit meiner Gastfamilie hat überhaupt nicht gut geklappt, ich hab es keine 3 Tage bei meiner Gastmutter ausgehalten, die war richtig abartig zu meiner Familie  und mir.

Es fing alles so gut an.  Meine Eltern wahren zum Essen eingeladen und die Familie war auch ganz nett und meine Eltern konnte wenn sie wollten vorbeikommen( weil sie in der Nähe noch eine Woche Urlaub gemacht hatten).
Die Eltern meiner Gastfamilie sind gerade geschieden, wie sie uns dann erzählt haben. Selbst mein Corres hat es erst an diesem Tag erfahren, obwohl er schon eher wusste das irgendetwas in seiner Familie nicht stimm. Er war deshalb irgndwann plötzlich ganz anders… aber die Mutter hat, nach unserer Nachfrage gesagt, dass alles in Ordung währe. Das fand ich schon echt gemein!

 Als meine Eltern dann am Montagmorgen vorbeigekommen sind, wurde meine Gastmutter richtig komisch, die ist wie eine Furie durchs hausgerannt und hat dann mit meinen Eltern geschimpft.Dann hat sie meine Eltern  rausgeworfen.

Als meine Eltern dann um 1 Uhr wiedergekommen sind um mit mir zum Tutor zu fahren um Fächerwahlen etc. zu besprechen, wollte meine Gastmutter dann mit meinen eltern sprechen und dann hatt sie wieder angefangen und dann gemeint entweder: ich gehe für die woche zu meinen Eltern und habe keinen kontakt zu ihrer Familie oder ich bleibe bei denen und darf meine eltern nicht mehr sehen und mich dann von ihnen am Freitag verabschieden.
das musste ich jetzt erstmal verarbeiten.

Und jetzt steh ich ohne Gastfamilie da, möchte aber trozdem noch ins Ausland.

Ich hab mich jetzt schon mehr als ein Jahr mit dem Thema Austausch beschäftigt.

Vielleicht kennt ihr ja jemanden der mich aufnehmen würde?!?

Grüße,

Jan

Verfasst von: Jan | Juli 13, 2007

Morgen geht’s los

Jetzt sind schon alle Taschen und mein Koffer gepackt und bald wird alles ins Auto geräumt.

Morgen kann es dann endlich in der Frühe losgehen und dann liegt eine ca. 1200 km lange Strecke vor uns.

Dann lern ich endlich meine Gastfamilie kennen 🙂 .

Von meiner Schwester musste ich mich heute schon verabschieden, da sie heute in den Urlaub fährt.

Das ist schon irgendwie ein komisches Gefühl wenn man weiß, dass man sich 6 Monate nich mehr sieht.

Nunja auf jeden fall freue ich mich schon riesig auf Frankreich und all das, was mich dort erwartet…

Verfasst von: Jan | Juli 11, 2007

Agde

Infos über die Stadt wo ich die nachsten 7 leben Monate werde.

Agde lieg am Fluss Hérault in der Region Languedoc-Roussilion in Südfrankreich am Mittelmeer.

In Agde leben ungefähr 20.000 Einwohner.

Adde ist ein sehr beliebtes Urlaubsgebiet, für Urlauber aus Frankreich, den deutschsprachigen Ländern, den Niederlanden und Großbritanien.

In Agde gibt es eines der größeten FKK-Siedlungen Europas.

Die Stadt besteht aus vier Ortsteilen: Agde, Le Grau d’Agde, Le Cap d’Agde und La Tamarissière.

Agde ist der mittelalterliche Kern, der Alte Teil (dort wohne ich irgendwo ;))

Circa 500 vor Christus lag Agde, was früher als Handelsplatz diente, am Meer. Doch durch die Verlandung liegt Agde heute einige kilometer ländeinwerts ( meines Wissens sind das ca. 4-5 Kilometer).

1960 wurde dann Cap d’Agde direkt am Meer aus dem Boden gestampft. Dort entsanden Ferienwohnungen, das Naturistenviertel und ein Yachthafen. Außerdem soll es dort den dem (angeblich) ersten Wasserpark Europas, das Aqualand geben.

Die Bewohner Agdes nennt man Agathois. Die ansäßige mediterrane französsiche Bevölkerung ergänzen die Spanier, die während des spanischen Bürgerkrieges nach Frankreich geflohen sind, sowie Bürger aus den Maghreb-Staaten, die nach dem 2. Weltkriege nach Frankreich gekommen sind.

Wichtige kulturelle Orte und Veranstaltungen sind:

das Meeresarchäologiemuseum Musée de l’Ephèbe (im Ortsteil Cap D’Agde) und das jeden August ausgetragene Fischerstechen auf dem Hérault.

Durch das Stadtgebiet von Agde fließt der Canal du Midi (der seit 1996 zum UNESCO-Weltkulurerbe gehört) .

Im Umland ist außerdem der ehemalige Vulkan Mont Saint Loup zu bewandern, auf dem sich eine Funkstation der französischen Marine befindet.

Einige kilometer von der Küste entfernt liegt die Inselfestung Fort Brescou, die eine Zeit lang als Staatsgefängnis und als eine Art Alten- und Irrenanstalt gedient hat

100px-blason_ville_fr_agde_heraultsvg.png

das Zeichen der Stadt

Fischerstechen

Traditionelles Fischerstechen in Agde

z002748a.jpg

Fort Brescou

Older Posts »

Kategorien